Ein Piepen hält die Welt in Atem

Ein Piepen hält die Welt in Atem

„Sputnik“

Am 4. Oktober 1957 beginnt der „Kalte Krieg im Weltraum“ mit dem erfolgreichen Start des ersten künstlichen Erdsatelliten „Sputnik“ – auf russisch „Weggenosse“ – durch die Sowjetunion. Der piepende, kugelförmige Satellit umkreist den Erdball 92 Tage lang in einer Höhe zwischen 228 km (Perigäum = erdnächster Punkt) und 947 km (Apogäum = erdfernster Punkt) und hält die Welt in Atem.

Vier Wochen später, am 3. November 1957, startet „Sputnik 2“. An Bord befindet sich zum ersten Mal ein Lebewesen unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit. Dieses erste Lebewesen im Weltall war eine Hundedame, die berühmte Laika. Ihre medizinischen Daten werden ständig zur Erde gefunkt.

Als erster Mensch im Weltraum umkreist der sowjetische Luftwaffenoffizier und Kosmonaut Juri Alexejewitsch Gagarin am 12. April 1961 in 1 Stunde und 48 Minuten in seiner Raumkapsel „Wostok“ die Erde. Die Sensation ist perfekt.

Der Schock über die sowjetischen Erfolge veranlassen die Vereinigten Staaten zu der Zielsetzung, im „space race“, dem Wettlauf im All, die Sowjetunion nicht nur einzuholen, sondern mit dem Flug zum Mond auch zu überholen. Am 25. April 1961 verkündet Präsident John F. Kennedy auf der Plenarsitzung des amerikanischen Kongresses: „I believe that this nation should commit itself to achieving the goal, before this decade is out, of landing a man on the moon and returning him safely to the earth.“ Bis zum Ende des Jahrzehnts soll ein Mensch auf dem Mond landen und sicher zur Erde zurückkehren. Gleichzeitig verkündet Kennedy die Pläne zur Entwicklung von Kommunikations- und Wetter-Satelliten.

Die Weltraumbehörde NASA steht vor der größten Aufgabe seit ihrem Bestehen. Tausende von Wissenschaftlern, auch aus Deutschland, werden angeheuert. Das nach einem der griechischen Götter benannte Mondlandeprogramm wird mit dem sensationellen Flug von „Apollo 11“ ein voller Erfolg!

„Sputnik“ ist der Name des ersten künstlichen Erdsatelliten mit dessen Start vom Kosmodrom Baikonur durch die damalige Sowjetunion im Oktober 1957 das „Raumfahrt-Zeitalter“ beginnt. Für einen Erdumlauf benötigt Sputnik 96 Minuten. Er hat einen Durchmesser von 58cm. Über vier fast drei Meter lange Stabantennen sendet der kugelförmige Satellit drei Monate lang ein Funkpeil-Signal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.