Foto aus dem Filmstudio

Foto aus dem Filmstudio?

Zweifler: Der Astronaut, der im Schatten der Landefähre von der Leiter steigt, ist verdächtig hell, so als wäre er mit einer Zusatzbeleuchtung aufgehellt worden. Buzz Aldrin auf dem Mond oder im Studio? Es scheint als würde der Held nicht im gleichmäßigen Licht der Sonne agieren sondern im Spot eines Scheinwerfers. Am stärksten fällt es auf, wenn man das Licht abblendet.

 

Helmut F. Dette, meine Antwort: Das nebenstehende Foto, von Neil A. Armstrong auf dem Mond mit einer Hasselblad aufgenommen, zeigt den auf der Schattenseite der Mondlandefähre „Eagle“ aussteigenden Buzz Aldrin.

Interessant zu wissen ist, dass die Bedienelemente der Hassselblad-Cameras (Entfernung, Blende und Verschlußzeit) so konstruiert waren, dass sie mit Handschuhen betätigt werden konnten; ein Sucher fehlte, da die Cameras im Brustbereich des Raumanzuges befestigt wurden. Beim Fotografieren hat hier Neil A. Armstrong etwas schief gestanden (nach rechts geneigt), wodurch der Horizont, der eigentlich horizontal abgebildet sein sollte, nach links unten verläuft.

Die „Beleuchtung“ des Astronauten auf der Westseite der Landefähre, also der Schattenseite, kommt von der Mondoberfläche, ist also zurückgeworfenes Sonnenlicht. Der Mondboden reflektiert aufgrund seiner Struktur das Licht der Sonne sehr stark. Das bemerken wir ja noch in etwa 400.000 km Entfernung bei Vollmond von der Erde aus.

Nehmen Sie einmal eine Feinanalyse der Helligkeitsunterschiede am Raumanzug vor. Dort, wo das reflektierte Licht in einem flacheren Winkel auftrifft, ist die Helligkeit deutlich erkennbar geringer (Rückseite des Tornisters, Oberkanten der Stiefelschafte, Oberseite des rechten vorderen Stiefels, Falten im Raumanzug). Im Internet behauptet übrigens einer, dass der Raumanzug aufgrund der Faltenbildung gar kein Raumanzug sei; wegen des Innendrucks müsste der Astronaut wie eine aufgeblasene Puppe aussehen. Das ist falsch. Die Astronauten tragen einen eng anliegenden Druckanzug und darüber haben sie für den Ausflug auf dem Mond eine zusätzliche weiße Schutzkombi gezogen; daher die Faltenbildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.