Segelflugsport

Wer ist Helmut Dette?

geb. 2.06.1937, Celle/Niedersachsen

begeisterter Segelflieger, Fluglotse, Flugsicherungsoffizier

A-Prüfung 16.09.1952, Luftsportverein Faßberg

1977 Segelfluglehrer-Prüfung

30.11.1977 Gründung des „Museumsverein Deutsches Segelflugmuseum e.V.“, später „Stiftung Deutsches Segelflugmuseum e.V.“ und „Freunde und Förderer des Deutschen Segelflugmuseums e.V.“ 1. Vorsitzender bis 1984, 2. Vorsitzender ab Oktober 1984 bis Oktober 1987, Mitbegründer der BGB-Stiftung Deutsches Segelflugmuseum

1.04.1979 – 31.03.1981 Generalsekretär des DAeC

1980 Groenhoff-Pokal, Langstreckenflug von der Wasserkuppe bis vor Paris

19.09.1980 Segelflug-Postflug mit CONDOR IV von der Wasserkuppe nach Frankfurt/M. Letzte Landung eines Segelflugzeuges auf dem Frankfurter Rhein-Main-Flughafen

2006 Apollo 11 – Der erste Flug zum Mond Wahrheit oder Täuschung? Fulda: Imhof Verlag

Freundschaft 40 Jahre

1970 hat Helmut Dette – als zweiter Vorsitzender der Pilotenvereinigung Wasserkuppe – den ersten Mann auf dem Mond, Neil Armstrong, zum Rhönjubiläum der Segelflieger auf die Wasserkuppe eingeladen. Bei seinem Besuch am 8.08.1970 nahm Armstrong an der Einweihung einer Flugzeughalle mit provisorischem Segelflugmuseum teil. Aus dieser Begegnung entwickelte sich eine über 40-jährige Freundschaft zwischen dem Segelflieger Helmut F. Dette und dem Astronauten Neil A. Armstrong.

1970-08-08 Armstrong und Dette

Früchte diese Freundschaft sind

  • Armstrongs Rückenwind für ein Deutsches Segelflugmuseum auf der Wasserkuppe mit internationaler Bedeutung. Bis zur Eröffnung im Jahr 1987 arbeitet Helmut Dette 17 Jahre an dieser Aufgabe.
  • Mitarbeit am Buch „Apollo 11 Der erste Flug zum Mond – Wahrheit oder Täuschung?“, Imhof-Verlag 2006
  • Life-Schaltungen zu Vorträgen an der Fachhochschule Fulda, 2004 bis 2011

 

Friedlicher Aspekt des Fliegens

in Arbeit

Wurzeln der Raumfahrt im Segelflug

in Arbeit